Herzlich Willkommen

 

27.03.2019 in Landespolitik von SPD Mittelsachsen

Landtagsausschuss bewilligt 4,5 Millionen für Schulhausbau in Mittelsachsen

 

Homann: „Wir müssen weiter in die Schulen der Region investieren!“

Der Haushaltsausschuss des Sächsischen Landtages hat am Mittwoch insgesamt 29,4 Millionen Euro Fördermittel für den Schulhausbau freigegeben. In den Landkreis Mittelsachsen fließen davon gut 4,5 Millionen. „Wir halten landesseitig unser Versprechen, die Kommunen stärker bei Investitionen in die Bildungsinfrastruktur zu unterstützen“, erklärt dazu Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen.

Besonders über die beschlossene Förderung von drei Schulstandorten in Döbeln, Roßwein und Waldheim freut sich Homann: „Das Land fördert entstandene Mehrkosten beim Bau der neuen Zweifeldsporthalle am Schulcampus ‚Am Holländer‘ in Döbeln in Höhe von 133.274 Euro. Wir wollen, dass in Döbeln Nord ein vollständiger Schulcampus entsteht, der beste Lernbedingungen bietet,“ erklärt Henning Homann zu den geplanten Investitionen für die Oberschule in Döbeln.

„Mit der Sanierung der Grundschule Roßwein gehen wir einen nächsten wichtigen Schritt. Mit einem Landeszuschuss von insgesamt 256.542,67 Euro wird eine neue Heizungsanlage eingebaut und die Entwässerung des Daches verbessert. Wir setzen damit auch das wichtige Signal, dass nach der Sanierung der Oberschule und dem Neubau der Turnhalle unsere Bemühungen um die Verbesserungen der Bildungsangebote in Roßwein nicht beendet sind. Wir wollen hier auch zukünftig weitere Schritte gehen,“ so Homann weiter.

27.03.2019 in Pressemitteilung von Henning Homann

939.816 Euro für Schulstandorte in Döbeln, Roßwein und Waldheim

 

Homann: „Moderne Schulen sollen Markenkern der Region werden“

Der Haushaltsausschuss des Sächsischen Landtages hat am Mittwoch insgesamt 29,4 Millionen Euro Fördermittel für den Schulhausbau freigegeben. In den Landkreis Mittelsachsen fließen davon gut 4,5 Millionen. „Wir halten landesseitig unser Versprechen, die Kommunen stärker bei Investitionen in die Bildungsinfrastruktur zu unterstützen“, erklärt dazu Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen.

Besonders über die beschlossene Förderung von drei Schulstandorten in Döbeln, Roßwein und Waldheim freut sich Homann: „Das Land fördert entstandene Mehrkosten beim Bau der neuen Zweifeldsporthalle am Schulcampus ‚Am Holländer‘ in Döbeln in Höhe von 133.274 Euro. Wir wollen, dass in Döbeln Nord ein vollständiger Schulcampus entsteht, der beste Lernbedingungen bietet,“ erklärt Henning Homann zu den geplanten Investitionen für die Oberschule in Döbeln.

„Mit der Sanierung der Grundschule Roßwein gehen wir einen nächsten wichtigen Schritt. Mit einem Landeszuschuss von insgesamt 256.542,67 Euro wird eine neue Heizungsanlage eingebaut und die Entwässerung des Daches verbessert. Wir setzen damit auch das wichtige Signal, dass nach der Sanierung der Oberschule und dem Neubau der Turnhalle unsere Bemühungen um die Verbesserungen der Bildungsangebote in Roßwein nicht beendet sind. Wir wollen hier auch zukünftig weitere Schritte gehen,“ so Homann weiter. 

19.03.2019 in Ankündigungen von Henning Homann

„Döbelner Donnerstagsgespräche“ starten mit Dagmar Neukirch zum Thema Pflege

 

Neue Veranstaltungsreihe richtet sich an Fachpublikum und Interessierte

Zu Gast beim ersten „Döbelner Donnerstagsgespräch“ im Bürgerbüro des Döbelner Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, ist am Donnerstag, 21. März von 18:00 bis 21:00 Uhr, Dagmar Neukirch, parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Pflege der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag.

„Mit dem ‚Döbelner Donnerstagsgespräch‘ möchte ich Politikerinnen und Politiker und Fachpersonal aus der Praxis sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammenbringen, um gemeinsam über die Zukunft unserer Region zu sprechen. Unsere Pflegerinnen und Pfleger stehen hier vor anderen Herausforderungen als in den großen Städten. Wie wir zu guter, bezahlbarer Pflege kommen, wie wir mit einem Flächentarifvertrag die Bezahlung von Pflegerinnen und Pflegern verbessern wollen und warum wir als SPD-Fraktion ein Landespflegegesetz fordern, um all diese Fragen soll es sich am Donnerstag drehen“, so Henning Homann.

07.03.2019 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann: Rechter Hetze und Gewalt entschieden widersprechen – Demokratiearbeit stärken

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, am Donnerstag zur Zunahme rechter und rassistischer Gewalt

„Rechte Hetze und Gewalt widersprechen dem Wunsch der Sachsen nach Zusammenhalt der Gesellschaft“, so Henning Homann. „Die logische Schlussfolgerung ist, menschenfeindlichen Haltungen und Taten entschieden entgegenzutreten. Dabei ist jeder Mensch in Sachsen gefragt, dem an einem aufgeschlossenen und friedlichen Miteinander gelegen ist. Wo rechte Einstellungen unwidersprochen bleiben, können sie schnell zu Gewalt führen.“ 

„Zudem bleibt es eine große Herausforderung, diejenigen zu stärken, die sich auf den verschiedenen Feldern für Demokratie einsetzen – von der Opferberatung über die Jugendfeuerwehr bis hin zu Jugendverbänden und Sportvereinen. Sachsen hat auf Initiative der SPD mit seinem Demokratie-Zentrum oder der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA) in den vergangenen Jahren schon viel in diesem Bereich getan. Es gibt daneben aber noch die vielen kleinen Projekte, die eine verlässlich geregelte finanzielle Unterstützung über lange Zeiträume benötigen.“ 

26.02.2019 in Landespolitik von Henning Homann

„Ich halte an einer schnellen Zugverbindung von Döbeln über Roßwein nach Dresden fest.

 
daheeme_oepnv

Stellungnahme zur Pressemitteilung des VVO „Dresden-Döbeln in 60 Minuten? Eingestellte Mittel im Landeshaushalt decken Kosten nicht“ vom 26. Februar 2019 Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag er klärt dazu: 

„Ich halte an meinem Ziel einer schnellen Zugverbindung von Döbeln über Roßwein nach Dresden fest. Dass auf dem Weg zu einer neuen Zugverbindung verschiedene Probleme zu lösen sind, ist allen Beteiligten klar. Mir geht es darum, diese entschieden und vor allem gemeinsam anzugehen, statt Verantwortung auf andere abzuschieben. Auch dem VVO ist bewusst, dass der Landtag mit insgesamt 14 Mio Euro bis 2023 viel Geld in die Hand genommen hat, aber auch die Verkehrsverbünde ihren Beitrag zu leisten haben.

Die Zahlen zu notwendigen Investitionsbedarfen gehen weit auseinander und müssen entsprechend sorgfältig geprüft werden. Anschließend müssen wir uns zusammensetzen und klären, wie man gemeinsam auch hier die entsprechenden Voraussetzungen schaffen kann. 

Mir ist bewusst, dass es beim VVO Vorbehalte gegenüber einer neuen Bahnlinie zwischen Döbeln und Dresden gibt. Ich erwarte hier allerdings einen fairen Umgang. Dass Landrat Michael Harig (CDU) jetzt mit ungeprüften Zahlen versucht den Preis hochzutreiben, ist nicht nur unseriös, sondern schadet dem Projekt einer besseren Anbindung der Region. Diese Form der Politik ist einer der Gründe, warum die Verkehrsverbünde in den letzten Jahren zurecht in der Kritik stehen. Sie bestärken mich in meiner Auffassung, dass Sachsen diese Kleinstaaterei bei den Verkehrsverbünden beenden muss und wir dringend einen Landesverkehrsverbund brauchen.

Facebook

Besucher:198228
Heute:19
Online:1