Krankenhausstandort Frankenberg vorerst gerettet

Veröffentlicht am 25.09.2013 in Kommunales

Der Kreistag hat in seiner heutigen Sitzung die Tür für den Krankenhausstandort wieder geöffnet. Die Kreisräte beschlossen, dass nach einer durch die Stadt Frankenberg durchzuführenden Sanierung des Gebäudes ein wirtschaftlich sinnvoller weiterbetrieb anzustreben ist.

In der emotional geführten Debatte hat sich eine Kompromisslösung ergeben, die durch die SPD/Grüne Kreistagsfraktion unterstützt wurde. „Der Ball liegt dann bei der Stadt Frankenberg. Sie hat ein Konzept vorgelegt, wonach ein Weiterbetrieb wirtschaftlich möglich ist“ führte der Fraktionsvorsitzende Axel Buschmann während der Sitzung des Kreistages am 25.09. in Freiberg aus. „Aber wir sind grundsätzlich gegen eine weitere Privatisierung von Gesundheitseinrichtungen in Mittelsachsen.“

Die Fraktion der Freien Wähler stellte den Antrag, dass innerhalb von sechs Wochen ein Konzept erarbeitet werden solle, der einen Weiterbetrieb durch einen privaten Investor ermögliche.

Buschmann anschließend: „Dass sich während der Sitzung auch der Fraktionsvorstand der Linken quasi für eine Privatisierung aussprach ist erstaunlich. Wir meinen, dass die öffentliche Daseinsvorsorge in kommunaler Hand bleiben muss. Deswegen werden wir auch künftig jeglichen Bemühungen dahingehend entgegentreten.“

 

Facebook

Besucher:198228
Heute:11
Online:1