Homann: „Erste Planungen für neue RB 110 können beginnen“

Veröffentlicht am 28.08.2019 in Pressemitteilung

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat 110.000 Euro für die Planung einer neuen Bahnverbindung von Döbeln über Roßwein und Nossen nach Dresden freigegeben. Darüber informierte der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, heute.

„Die ersten Planungen für eine neue Zugverbindung zwischen Döbeln über Roßwein nach Dresden können beginnen. Die Strecke ist heute schon für den Nahverkehr nutzbar, aber wir wollen eine möglichst schnelle Verbindung, die die Strecke zwischen Döbeln Zentrum und Dresden Neustadt in rund einer Stunde schafft. Dazu sind langfristige Investitionen nötig. Ein dafür notwendiger Plan soll nun erstellt werden. Das ist ein wichtiger Meilenstein und ein klares Bekenntnis der Staatsregierung.

Seit Jahren kämpfe ich für die neue Bahnlinie von Döbeln über Roßwein nach Dresden. Zunächst vor Ort, damit viele Mitstreiter sich hinter das Projekt stellen. Dann mit dem Koalitionspartner, um 14 Millionen Euro im Landeshaushalt einzustellen. Und nun für die konkreten Umsetzung. Schritt für Schritt geht es voran“, so Homann.

Gleichzeitig warnt Homann vor Euphorie. So wichtig diese Fortschritte seien, die endgültige Entscheidung liege bei den Verkehrsverbünden und den Landräten.

„Die Verkehrsverbünde und deren Vorsitzenden, die Landräte, sind die nächste große Hürde. Dabei zeigt sich die Schwäche der fünf Verkehrsverbünde. Es kann doch nicht sein, dass in Bautzen über die Entwicklung unserer Region entschieden wird. Daher brauchen wir die Landesverkehrsgesellschaft, die diese Kleinstaaterei überwindet“, erläutert Homann seine Vorstellungen für die kommende Legislatur. Die Bahnverbindung ist ein Bestandteil von Homanns Vorschlag die Region Döbeln stärker mit den Metropolen zu verbinden, um so von deren Wachstum zu profitieren.

 

Die Wegmarken der neuen Bahnverbindung Döbeln – Roßwein – Nossen – Dresden im Überblick:

  • 2013: Einstellung der Bahnlinie wird durch die Verkehrszweckverbände beschlossen
  • 08. Dezember 2015: SPD Mittelsachsen stellt ÖPNV-Konzept mit neuer Bahnverbindung vor
  • 16. Dezember 2015: Übergabe des ÖPNV-Konzeptes an Verkehrsminister Martin Dulig
  • 04. Juni 2016: SPD Mittelsachsen beschließt Antrag zur Zukunft des ÖPNV im ländlichen Raum
  • 21. Juni 2016: Regionalisierungsmittel für ÖPNV in Sachsen im Bund beschlossen
  • 13. Dezember 2016: Doppelhaushalt 2017/2018 mit ÖPNV-Paket wird im Landtag beschlossen
  • 13. November 2017: Runde mit Vertretern der Region im Rathaus Döbeln zur Bahnlinie
  • 02. Februar 2018: Rede zu Problemen des ÖPNV im ländlichen Raum im Sächsischen Landtag
  • 07. Dezember 2018: Die Koalition bekennt sich zur RB 110. 5 Millionen Euro für Strukturbestimmende Einzelmaßnahmen für die Jahre 2019 und 2020 im Landeshaushalt eingestellt, insgesamt 14 Millionen Euro bis 2023. 
  • 13. Dezember 2018: Rede im Sächsischen Landtag zur Forderung der Bahnlinie und Beschluss des Doppelhaushalts 2019/2020
  • 14. Februar 2019: Erste Gesprächsrunde zur Zukunft der RB 110 in der Staatskanzlei
  • 20. Juni 2019: Informationsveranstaltung zum Stand der Verhandlungen im Bahnhof Döbeln-Ost von Henning Homann (Gäste u.a.: Dr. Bräuer, Dr. Rudolf Lehle, Wolfram Günther)
  • 21. Juni 2019: Vorstellung der Variantenprüfung zur Zukunft der RB 110 in der Staatskanzlei
  • Mitte August 2019: Freigabe der Planungsmittel für eine neue Bahnverbindung von Döbeln über Roßwein nach Dresden durch das Sächsische Verkehrsministerium
 

Homepage Henning Homann

Facebook

Besucher:198228
Heute:16
Online:2