Homann: „Freistaat investiert in Mobilität und stärkt so den ländlichen Raum“

Veröffentlicht am 14.12.2018 in Pressemitteilung

+++ Landtag beschließt Unterstützung für Zug zwischen Döbeln und Dresden +++ 

Am Donnerstagabend wurde im Sächsischen Landtag der Doppelhaushalt für den Freistaat Sachsen für die Jahre 2019 und 2020 beschlossen. Mit einem Gesamtvolumen von 41,1 Milliarden Euro investiert die Regierungskoalition aus CDU und SPD in den kommenden zwei Jahren weiter deutlich mehr Geld als die schwarzgelbe Vorgängerregierung. „Wir haben die Kürzungspolitik der Vorgängerregierung beendet und investieren wieder in die Zukunft. Wir stellen deutlich mehr Lehrerinnen und Lehrer ein, wir stellen neue Polizisten ein, investieren in neue Polizeireviere und treiben den Breitbandausbau voran“, so Henning Homann. 

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender war er in den Haushaltsverhandlungen federführend für den Haushalt des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr verantwortlich. „Sachsen muss gemeinsam wachsen, die Metropolen und der ländliche Raum. Ganz besonders deutlich wird das für mich beim Thema Mobilität. Wir investieren mit 1,5 Milliarden Euro so viel Geld in Bus und Bahn wie noch nie, gleichzeitig stärken wir mit 700 Millionen Euro den Straßenbau. Ich möchte, dass diese Verbesserungen auch in Mittelsachsen und der Region Döbeln ankommen“, erklärt Henning Homann weiter.

„Wir sind in Döbeln nicht nah genug an den großen Metropolen dran, um automatisch von ihrem Wachstum zu profitieren. Wir sind aber eben auch nicht weit genug weg, um es nicht zu versuchen.“ Dies sei auch der Grund, warum sich Homann seit vielen Jahren für die Reaktivierung der Bahnlinie Döbeln – Dresden stark mache. „Ich möchte, dass die Leute bei uns in Döbeln wohnen können, auch wenn ihr Arbeitsplatz in Dresden ist. Wir setzen als Freistaat ein klares Signal: wir wollen die Zugverbindung Döbeln – Dresden und wir leisten mit insgesamt 5 Millionen Euro unseren Beitrag dazu. Jetzt kommt es auf die Verkehrsverbände an“, erläutert Homann. Mit dem Doppelhaushalt hat der Sächsische Landtag auch die mögliche Unterstützung für die Reaktivierung der Bahnlinie beschlossen. 

Das allein reiche den Sozialdemokraten allerdings nicht, führt Homann weiter aus. „Ein attraktiver ÖPNV braucht einen einheitlichen Sachsentarif und ein Bildungsticket. Die Grenze zwischen den Verkehrsverbünden ist für den überregionalen Bus und Bahnverkehr oft wie eine gläserne Wand. Als Abgeordneter aus der Region Döbeln weiß ich von den zahlreichen Schnittstellenproblemen zu berichten. Ich bin der festen Überzeugung, eine Landesverkehrsgesellschaft ist eine große Chance für ganz Sachsen“, fordert Homann abschließend. 

Weitere Informationen zum Doppelhaushalt des Freistaates finden Sie HIER.

Die gesamte Rede von Henning Homann finden Sie HIER.

 

Homepage Henning Homann

Facebook

Besucher:198228
Heute:30
Online:1