09.02.2021 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann: „Click & collect ab Montag möglich!“

 

Bund muss Überbrückungshilfen III zügig aufs Gleis bringen

Auch in Sachsen wird ab Montag, 15. Februar, click & collect möglich sein. Darüber informierte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) nach der Kabinettssitzung in Dresden. Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD-Mittelsachsen, begrüßt diesen Schritt.
 
„Die Anstrengungen der letzten Monate haben dazu geführt, die Inzidenzwerte spürbar abzusenken. Diese liegen jetzt auch in Sachsen unter 100. Dieser gemeinsame Erfolg ist die Grundlage dafür, auch in Sachsen click & collect zu ermöglichen.  Gekaufte Waren können so direkt beim Einzelhändler abgeholt werden. Durch meine direkten Gespräche mit dem Einzelhandel bin ich mir sicher, dass dieser auf diesen Schritt gut vorbereitet ist und die entsprechenden Hygienemaßnahmen gut umsetzen wird.“ 

Waren können online oder telefonisch bestellt und dann unter Beachtung von Schutz- und Hygienemaßnahmen abgeholt werden. Ansammlungen von Kunden sind durch Terminvergaben zu vermeiden. 

07.01.2021 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann: „Geburtenstation Leisnig muss bleiben“

 

SPD-Landtagsabgeordneter bietet Leisnigs Bürgermeister Unterstützung an

In der Debatte um die Schließung der Geburtenstation der Helios-Klinik in Leisnig meldet sich der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, zu Wort.
 
„Mit der von Helios angekündigten Schließung der Geburtenstation in Leisnig würde die medizinische Versorgung im ländlichen Raum weiter ausgedünnt. Das ist nicht im Interesse der Region Döbeln und auch nicht im Interesse von Familien. Die Wege bis zur nächsten Geburtenstation werden inakzeptabel lang. Ein angekündigtes ‚Storchentaxi nach Schkeuditz‘ klingt zwar süß, eine Fahrt von über 70 Kilometer halte ich aber nicht für akzeptabel. Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth hat bei seinen Bestrebungen zur Weiterführung der Station deshalb meine volle Unterstützung.“

17.11.2020 in Pressemitteilung von Henning Homann

Weiterführung von TANDEM in Döbeln bis 2022 gesichert!

 

Homann: „Kluge Arbeitsmarktpolitik hilft Armut zu vermeiden“

Die Finanzierung des erfolgreichen Arbeitsmarktprojektes TANDEM ist auch für die kommenden Jahre gesichert. Der Freistaat Sachsen fördert so weiterhin den Wiedereinstieg von arbeitssuchenden Familien und Alleinerziehenden mit Kindern aus der Region Döbeln in den Arbeitsmarkt. Das teilte der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Mittelsachsen, Henning Homann, am Dienstag mit.

„Die Arbeitslosigkeit in Sachsen ist glücklicherweise sehr niedrig. Trotzdem gibt es in unserer Region Familien, in denen die Arbeitslosigkeit bereits einmal ‚vererbt‘ wurde. Dieses Schicksal dürfen wir nicht akzeptieren. Dieser Armutskreislauf kann mit kluger Arbeitsmarktpolitik durchbrochen werden. TANDEM bündelt dazu Kräfte, um Arbeitssuchende beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Das besondere beim TANDEM-Projekt ist, dass dabei die ganze Familie in den Blick genommen wird, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Es geht also nicht nur um die Jobsuche der Eltern, sondern auch um die Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder. Dazu arbeiten auch das Jobcenter und Jugendamt eng zusammen. Das hilft sehr oft alleinerziehenden Müttern, die in besonders schwierigen Situationen sind“, so der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Umgesetzt wird TANDEM in Mittelsachsen durch das Christliche Jugendwerkdorf an den Standorten Freiberg und Döbeln. 

05.11.2020 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann: Silvester gehört den Familien – 14 Uhr ist Feierabend!

 
20201105_Ladenoeffnung

Geändertes Ladenöffnungsgesetz auf SPD-Initiative hin im Landtag beschlossen

Am Donnerstag haben die Abgeordneten des Sächsischen Landtags in ihrer Plenarsitzung Verbesserungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Einzelhandel beschlossen. Mit dem „Gesetz zur Änderung des Sächsischen Ladenöffnungsgesetzes“ stand ein Thema auf der Tagesordnung, für das sich der Döbelner Landtagsabgeordnete und SPD-Kreisvorsitzende Henning Homann besonders stark gemacht hat. 

„Wir haben heute beschlossen, dass am Silvestertag die Geschäfte spätestens 14 Uhr schließen, damit die Beschäftigten mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Einzelhandel bekommen für ihre harte Arbeit, nicht nur während der Corona-Pandemie, zu Recht viel Applaus. Aber klatschen allein hilft eben nicht, Gesetze ändern schon. Wer übers Jahr an vielen Wochenende arbeiten muss, viele Abende im Supermarkt bis weit nach 22 Uhr schuftet, hat es verdient am Silvesterabend frei zu haben“, so Homann, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. 

Die Gesetzesänderung geht auf eine Anregung von Betriebsrätinnen und Betriebsräten aus dem Einzelhandel zurück. Homann hatte den Vorschlag aufgenommen und einen Gesetzentwurf eingebracht.

16.04.2020 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann begrüßt Lockerung der Corona-Regeln – Disziplin bleibt oberstes Gebot

 

Maßnahmen zur Eindämmung werden angepasst – für Entwarnung ist es deutlich zu früh

Das sächsische Kabinett hat bei seiner Sitzung am Mittwochabend leichte Lockerungen der Beschränkungen im öffentlichen Leben zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beraten. Zuvor hatten sich bereits die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Merkel verständigt, in welchem Maße die Regeln leicht gelockert werden können. Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen, begrüßt die Anpassungen, ruft aber zu Disziplin auf.

„Ich begrüße die geplante Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ab der kommenden Woche. Die teils harten Einschränkungen der letzten Wochen haben Wirkung gezeigt und die Ausbreitung des Corona-Virus deutlich verlangsamt. Das ist das Ergebnis der Solidarität und der Disziplin aller Bürgerinnen und Bürger. Normalität ist aber noch lange nicht erreicht. Oberstes Gebot bleibt die Achtsamkeit und Rücksichtnahme aller Menschen, um die besonders gefährdeten Teile der Bevölkerung, also ältere und Menschen mit Vorerkrankungen, zu schützen und unser Gesundheitssystem zu entlasten,“ erklärt Henning Homann zur aktuellen Situation.

Facebook

Besucher:198238
Heute:30
Online:1