23.03.2020 in Allgemein von Henning Homann

Döbelner Nachbarschaftshilfe gestartet - mit Solidarität gegen Corona!

 

Die Corona-Epidemie ist eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft. Um diese Krise zu überstehen ist unsere Solidarität gefragt. Gerade alte, kranke, besonders gefährdete Menschen müssen wir schützen, denn sie sind besonders durch das Coronavirus bedroht. Für sie ist es wichtig, dass sie so wenig sozialen Kontakten wie möglich ausgesetzt sind. Wir können helfen, indem wir Einkäufe übernehmen, Gänge zur Apotheke erledigen oder mit dem Hund raus gehen. 

Deshalb wurde die Döbelner Nachbarschaftshilfe gegründet. Sie leistet Hilfe von Menschen aus der Region für Menschen in der Region Döbeln.

Sie brauchen Hilfe? Sie wollen helfen? Alle weiteren Informationen finden Sie hier: Döbelner Nachbarschaftshilfe!

16.03.2020 in Wahlkreis von Henning Homann

Bürgerbüro vorübergehend geschlossen - aber weiterhin erreichbar!

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Corona-Pandemie hält uns dazu an, unsere sozialen Kontakte so weit es möglich ist zu minimieren, um andere und uns selbst vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen. Das trifft natürlich auch auf mein Bürgerbüro in Döbeln zu. Bis auf weiteres wird das SPD-Büro am Stiefelbrunnen und auch mein Büro im Sächischen Landtag nicht besetzt sein. Bei Nachfragen, Problemen und Hinweisen sind aber selbstverständlich auch weiterhin individuelle Gespräche möglich. Meine Mitarbeiter und ich sind für Sie folgendermaßen erreichbar: 
 
Henning Homann, MdL
Tel.: 03431/7046878 (über Stefan Kraft)
E-Mail: buero@henning-homann.de
 
Stefan Kraft
Tel.: 03431/7046878
E-Mail: stefan.kraft@henning-homann.de
 
Benjamin Kümmig
Tel.: 03431/7046878 (über Stefan Kraft oder Rückruf nach Kontaktaufnahme über E-Mail)
E-Mail: benjamin.kümmig@henning-homann.de.

Sobald die regulären Öffnungszeiten wieder gelten, lasses wir es Sie hier wissen!

Ihr Henning Homann und Team

09.03.2020 in Wahlkreis von Henning Homann

Der Thüringen-Skandal und seine Folgen – Lehmann und Homann im Gespräch

 

Stv. Landesvorsitzende der SPD Thüringen im Gespräch mit dem Generalsekretär der SPD Sachsen
 
In Thüringen wurde erstmals ein Ministerpräsident mit Stimmen der extremen Rechten ins Amt gewählt – ein Tabubruch in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Dieser Skandal hat bundesweit Wellen geschlagen und beschäftigt das Land noch heute. Der Proteststurm führte letztendlich zum Rücktritt des Kurzzeitministerpräsidenten Kemmerich. Am Mittwoch nun wurde der Linke Bodo Ramelow im zweiten Anlauf wiedergewählt und damit auch eine handlungsfähige Regierungsmannschaft aufgestellt, ein Investitionspaket mit Stimmen von SPD, Grünen, Linken und CDU beschlossen. Neuwahlen im Freistaat sind für April 2021 angekündigt. Wie konnte es zur politischen Krise der letzten Wochen kommen? Vor welchen Herausforderungen steht die Demokratie in Zeiten, in denen klassische Koalitionen nicht mehr möglich scheinen? Welche Lehren lassen sich aus den Geschehnissen in Thüringen ziehen?
 
Über dies und mehr spricht Henning Homann mit einer Person, die in der ersten Reihe dabei war und ist: Diana Lehmann ist Thüringer Landtagsabgeordnete, parlamentarische Geschäftsführerin der dortigen SPD-Fraktion und stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Thüringen.

05.03.2020 in Pressemitteilung von Henning Homann

Homann: „Langfristiger Erhalt von Arbeitsplätzen hat oberste Priorität“

 

SPD-Landtagsabgeordneter warnt vor gegenseitigen Schuldzuweisungen
 
„Der angekündigte Weggang von Beiersdorf wurde in Waldheim und der ganzen Region Döbeln mit großer Enttäuschung aufgenommen. Dabei geht es nicht nur um Arbeitsplätze, sondern auch um eine lange Tradition. Florena gehört zu unserer Region, wie Marder Senf, die Roßweiner Dampfmaschine und der Riesenstiefel. Deshalb verstehe ich auch die Emotionalität in der Debatte. Ich hätte mir selber eine Entscheidung für Waldheim gewünscht“, so Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen.
 
„Der langfristige Erhalt von Arbeitsplätzen hat für mich oberste Priorität. Wenn der Erhalt des Standortes in Waldheim nicht möglich ist, müssen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen ohne finanzielle Einbußen im neuen Werk in Leipzig einen Arbeitsplatz zu erhalten. Ich unterstütze dabei die Arbeit der Betriebsräte und der IG BCE, die die Interessen der Beschäftigten mit ganzer Konsequenz vertreten.“ Homann gibt dabei zu bedanken, dass Übernahmeregelungen bei Werksschließungen nicht die Regel seien. Das müsse hart erkämpft werden. Das neue Werk in Leipzig und die gute Arbeit der Gewerkschaften würde hier eine Einigung ermöglichen.

04.03.2020 in Pressemitteilung von Henning Homann

Landtag beschließt Finanzmittel für Kitas in Mittelsachsen –  555.000 Euro für die Kleinsten

 

Homann: „Gute Bildung beginnt schon in der KITA.“

Am heutigen Mittwoch, 04. März 2020, hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages Investitionsmittel von 1,9 Millionen für sächsische Kitas freigegeben. Darunter sind 13 Maßnahmen in Mittelsachsen. „2020 können mit 555.000 Euro ein erheblicher Anteil der Mittel in Mittelsachsen investiert werden. Damit kommen wir einen weiteren Schritt voran“, erklärt Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen. 

„Gute Bildung beginnt schon in der KITA. Gute Rahmenbedingungen in der frühkindlichen Bildung zu ermöglichen ist Auftrag unseres politischen Handelns. Zukunft fängt bei den Kleinsten an, dafür haben wir uns in den Verhandlungen zum Haushalt des Freistaates und auch in den Koalitionsverhandlungen eingesetzt. Dass das Geld nun bei uns vor Ort ankommt, ist Folge auch unserer Schwerpunktsetzung als SPD-Fraktion“, so Henning Homann, der auch stellvertretendes Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss ist.

Facebook

Besucher:198228
Heute:17
Online:1